Wie erstelle ich ein sicheres Passwort und kann es mir trotzdem leicht merken?

Das ist eine Frage die sich viele stellen. Passwörter sichern den Zugang zu vielen persönlichen und beruflich genutzten Daten. Wenn man ein schwaches Passwort wählt, ist das Risiko, dass es geknackt wird natürlich extrem hoch. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen wie Sie ein sicheres Passwort wählen und wie Sie sich dieses auch leicht merken können.

Die beliebtesten Passwörter

Die beliebtesten Passwörter der Österreicher sind leider auch die ziemlich unsichersten Passwörter die man wählen kann. Das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) untersuchte im Vorjahr 1,8 Millionen .at-Konten. Das Ergebnis ist leider besorgniserregend. Das beliebteste Passwort der Österreicher ist „123456“. Das dieses für Hacker nicht schwer zu knacken ist, kann man sich vorstellen.

Auch bei den Passwörtern die nicht nur aus Zahlenreihen bestehen, sind die Nutzer nicht sonderlich kreativ:

Die Top 5 Passwörter der Österreicher:

  1. passwort
  2. hallo1
  3. hallo
  4. passwort1
  5. hallo123

Was all diese Passwörter gemeinsam haben? Sie sind innerhalb kürzester Zeit geknackt. Das Online-Tool https://howsecureismypassword.net/ zeigt Ihnen an wie lange es dauert bis Ihr Passwort mit geeigneten Tools geknackt werden kann.

Aber was ist eigentlich ein sicheres Passwort?

Passwort

JanBaby / Pixabay

Sichere Passwörter sollen mindestens 12 Zeichen lang sein. Je länger desto besser. Weiters sollen so viele unterschiedliche Zeichen wie möglich verwendet werden. Nutzen Sie nicht nur Buchstaben sondern auch Zahlen und Sonderzeichen sowie die Groß/Kleinschreibung. Verwenden Sie niemals Benutzernamen, Ihren echten Namen, Ihr Geburtsdatum oder ähnliche persönliche Daten, die anderen Personen bekannt sein könnten. Weiters ist es nicht ratsam Begriffe zu verwenden die man in einem Wörterbuch finden kann. Verwenden Sie verschiedene Passwörter für verschiedene Konten. Sollte einmal ein Konto geknackt werden sind wenigstens die anderen noch sicher.

  • Mindestens 12 Zeichen lang
  • Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen, Groß/Kleinschreibung
  • Niemals Namen oder Geburtsdatum
  • Keine Begriffe aus dem Wörterbuch
  • Verschiedene Passwörter für unterschiedliche Konten

Wie sieht nun ein sicheres Passwort aus?

Zum Beispiel so: !MNiMuib33Ja!

Aber wie soll man sich so ein Passwort nur merken?

Ganz einfach: Sie denken sich einen beliebigen Satz mit mindesten 10 Wörtern und einer Zahl aus. Nehmen Sie jetzt einfach die Anfangsbuchstaben der Wörter. Beachten Sie die Groß/Kleinschreibung und setzen Sie am Anfang und am Ende ein beliebiges Sonderzeichen.

Hinter dem oben genannte „zufälligen“ Passwort steckt zum Beispiel der Satz: „Mein Name ist Martin und ich bin 22 Jahre alt“ Jetzt noch vorne und hinten ein Sonderzeichen und es dauert laut https://howsecureismypassword.net/ 3 Millionen Jahre bis das Passwort geknackt werden kann.