Datenschutzgesetze gibt es schon lange. In Österreich gilt derzeit noch das Datenschutzgesetz 2000. Bisher fand es allerdings in den wenigsten Unternehmen Beachtung. Viele Unternehmer fragen sich jetzt auch: „Warum soll ich mich jetzt darum kümmern nur weil am 25. Mai 2018 die neue EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ihre Gültigkeit erlangt?“

succo / Pixabay

Die Antwort: Weil sich am 25. Mai 2018 drei wesentliche Parameter im Datenschutz ändern werden!

  • Mit Inkrafttreten der DSGVO wird das Strafausmaß auf bis zu € 20.000.000,– oder 4% vom weltweiten Umsatz angehoben. (Natürlich je nachdem was höher ist) Zum Vergleich: Das Strafausmaß nach DSG 2000 ging bis zu € 25.000,–. Es gibt also eine empfindliche Erhöhung der Strafen. Die EU will mit diesen Strafhöhen natürlich abschrecken und die Unternehmen zwingen sich um den Datenschutz zu kümmern. Es ist anzunehmen, dass die Aufsichtsbehörden die DSGVO auch nach Punkt und Beistrich umsetzen werden. Wer sich dann nicht zumindest mit den Vorschriften beschäftigt hat bzw. die DSGVO und das DSG (2018) einfach ignoriert wird dann mit Strafen rechnen müssen die dem Unternehmen auf jeden Fall beträchtliche Schmerzen zufügen werden.

 

  • Der Datenschutz rückt in die breite Öffentlichkeit. Datenschutz war bisher ein Thema welches die breite Masse nur wenig berührte. Durch die DSGVO wird sich das ändern. Die Medien werden die Bevölkerung bis zum 25. Mai 2018 genauestens über ihre Rechte aus der neuen Verordnung informieren. Es ist anzunehmen, dass die Menschen ihre Rechte auch durchsetzen werden.

 

  • Es formieren sich bereits NGO’s die sich dem Datenschutz für Konsumenten verschrieben haben. Eine davon ist noyb. Initiator von noyb ist kein geringerer als Max Schrems, der durch seine Klagen gegen Facebook bekannt wurde.

Das sagt Max Schrems:

„Mit noyb und der neuen Datenschutzgrundverordnung eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, die Rechte von Nutzerinnen und Nutzer digitaler Services auch praktisch durchzusetzen. Datenschutz soll Zähne bekommen und nicht länger ein Papiertiger sein. Bisher hatten wir ja immer diese europäische Datenschutzlüge – gute Gesetze, aber null Durchsetzung in der Realität.“ (Quelle: https://noyb.eu/privacy-enforcement-non-profit-noyb-ready-to-start-crowdfunding-raised-more-than-300000-euro-per-year?lang=de)

 

Sie sehen, es wird sich doch einiges ändern und darauf sollten Sie und Ihr Unternehmen vorbereitet sein!